Rügen, Ummanz, Hiddensee und Vilm – Inseln für die Ohren

Der Frühling klingt verlockend auf Rügen, Ummanz, Hiddensee und Vilm: Das Rauschen der Wellen und Wälder, das schwere Schnaufen der Dampfmaschine vom Rasenden Roland, das Vogelgezwitscher voller Leichtigkeit zwischen Sund und Kap Arkona. Das Klappern der Pferdehufe auf dem „Söten Länneken“, Fahrradklingeln und Schiffssirenen. Und immer wieder dieses aufgeregte Schreien der Möwen, wenn die Fischer ihre Netze einholen oder Angler fette Beute machen.

Doch die Inseln haben noch mehr zu bieten. Hier nur einige (Hör)Beispiele:
Eine Seekiste wird am 21. Mai um 10 Uhr auf dem Kurplatz im Ostseebad Binz geöffnet mit Liedern vom Meer und von der Seefahrt, mit wilden Piratengesängen, zarten Nymphentänzen und einem echten Klabautermann. Das Musiktheater Cammin öffnet „Die geheimnisvolle Seekiste“ und bietet ein buntes Programm zum Hören, Sehen, Mitsingen und Mittanzen für alle kleinen Binzer Gäste. Beginn ist um 10 Uhr, der Eintritt ist frei. Info: Gemeinde Ostseebad Binz – Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 03 83 93/14 81 48, Fax 03 83 93/14 81 45.

Oder wie wäre es mit einem kleinen Ausflug nach Hiddensee?
Rügens kleine Schwesterinsel lädt ab Ende Mai zu den Zweiten OrgelBACHtagen ein. Am 29. Mai erklingen Werke von Bach & Coll. um 20 Uhr in der Kirche zu Kloster. Am 5. Juni ist der Kirchenraum erfüllt von der Kunst der Fuge. Und am 12. Juni sind Bach & Schüler dort zu erleben. Beginn: jeweils 20 Uhr.

An der Orgel: Franns Wilfried Horst Freiherr Promnitz von Promnitzau. Er wurde 1952 in Dresden geboren, war Mitglied im Dredner Kreuzchor und ist Dirigent, Organist, Pianist, Sänger (Tenor) und Erzähler. Er studierte an der Hochschule für Musik in Dresden die Fächer Dirigieren, Klavier, Komposition, Cello, Gesang und Orgel. Als 18-Jähriger arbeitete er unter Kurt Masur als verantwortlicher Leiter des Philharmonischen Chores Dresden.

Promnitz von Promnitzau wandte sich frühzeitig der historischen Aufführungspraxis und alten Spielweisen zu. Angeregt wurde er dazu durch Kurse bei Harald Vogel, dem Gründer der Norddeutschen Orgelakademie, und durch Konzerterfahrungen an den ältesten Orgeln der Niederlande, wo er ab 1985 für einige Jahre in der Nähe von Rotterdam seinen Wohnsitz hatte. Als Konzertorganist gastierte er an den bedeutendsten Orgeln Europas: St Paul’s Cathedral (London), Dom zu Lübeck, St. Jacobi Hamburg, Saint-Germain-de-Belvès/Dordogne, St. Jans Kathedrale (’s-Hertogenbosch), St. Bavokerk Haarlem, Sion/Schweiz. Und nun wieder einmal auf Hiddensee.

Im Norden Rügens schickt der Kirchen- und Musiksommer die ersten viel versprechenden Klänge übers Windland:
Am Donnerstag, dem 29. Mai, ist um 15.30 Uhr in der Hochuferkapelle von Vitt ein Chrokonzert mit „Fryklang“ aus Stockholm zu erleben. Am 31. Mai gibt die Bläsergilde in der Kirche zu Altenkirchen ein Konzert.

Und literarisch geht es am Sonnabend, dem 7. Juni, mit einer Lesung in Kosegartenhaus Altenkirchen weiter. Um 20 Uhr liest Holger Teschke aus seinem jüngsten Buch „Heringe. Ein Portrait“, erschienen im Verlag Matthes & Seitz. Das Publikum wird staunen, dass der Hering mehr ist als Rollmops, Bratfisch oder Matjes.
Am 12. Juni spielt Gerhard Kaufeldt um 20 Uhr auf der Orgel in Altenkirchen. Und am 15. Juni starten die Biker ihre Maschinen, um zum 5. Bikergottesdienst und „Just for fun“ zur Kapelle von Vitt zu fahren. Beginn: 14 Uhr.
Am 22. Juni erwartet die Kirche Altenkirchen den Bischof von Røskilde um 10.30 Uhr zum  Festgottesdienst zur 700 Jahrfeier der Wittower Gemeinden. Einer seiner Vorgänger hat im Jahre 1168 die Tempelburg Arkona gestürmt und damit die Christianisierung auf Rügen eingeleitet und eingeläutet.

Und das ist unser ganz großer Inselexpertentipp:

Die PUTBUS FESTSPIELE 2014

Putbus: Vom 23. Mai – 15. Juni 2014

Auch 2014 werden sich Besucher an Konzerten und Tanzaufführungen erfreuen können, wenn es heißt: „Hier tanzt die Musik”.
Vom 23. Mai bis 15. Juni 2014 bieten die Festspiele sinfonische oder kammermusikalische Tänze und vertanzte Musik.
Mit „Musik im Park” und dem Konzert für Kinder werden erfolgreiche Projekte fortgesetzt.

Veranstaltungen PUTBUS-FESTSPIELE 2014 „Hier tanzt die Musik“:
23. Mai 2014, Freitag 20.00 Uhr
Vorspiel: sax olé,
Asya Fateyeva, Saxophon und Miao Huang, Klavier spielen spanische Tänze, Zigeunerweisen und Ballettmusik in einer reizvollen Besetzung.

29. Mai 2014, Himmelfahrt 20.00 Uhr
Eröffnungsgala
Staatliche Ballettschule Berlin
40 Schüler der renommierten Schule zeigen Ausschnitte aus Ihrem Schaffen.

30. Mai 2014, Freitag 20.00 Uhr
Konzert
Philharmonie Neubrandenburg
Populäre Klassik

1. Juni 2014, Sonntag 11.30 Uhr
Es war einmal
Kinderballett der Deutschen Tanzkompanie
Der Märchenwald und seine Helden werden auf die Putbuser Bühne geholt.

4. Juni 2014, Mittwoch 20.00 Uhr
Eins, zwei, drei…und raus bist du!
Deutsche Tanzkompanie
Drei Ballette von Thomas Vollmer „Le Sacre du printemps“, José Caba „Liebszauber“, und Torsten Händler „Pavane“ und „Bolero“
Musik von Igor Strawinsky, Manuel de Falla und Maurice Ravel.

7. Juni 2014, Sonnabend 20.00 Uhr
Tango Fusión
Tango trifft Kammermusik

8. Juni 2014, Sonntag 11.00-16.00 Uhr
Musik im Park
Eintritt frei

9. Juni 2014, Montag 18.00 Uhr
Abschlußkonzert
7. Philharmonisches Konzert
Philharmonisches Orchester Vorpommern

15. Juni 2014, Sonntag 18.00 Uhr
Nachspiel: Sassone famoso
Händels Musik in modernem Arrangement mit Eva Maria Piekert/Gesang. Angela Reinhardt/Tanz, Andrea Ummenberger/Schauspielerin und Le Piep/Mimenclowns (Livegesang, Musik vom Band)

Quelle: www.ruegen.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.